Du siehst dich schon im Team Autobahn, hast aber noch eine oder mehrere offene Fragen? Dann bist du hier genau richtig, denn wir haben einige Antworten auf ganz klassische Fragen zusammengefasst. Klick dich durch Infos zum Thema Bewerbungsprozess, Vorstellungsgespräch, Berufsschule und Ausbildungsstart. Für alle weiteren Fragen stehen wir dir gerne auch telefonisch zur Verfügung.

Deine Bewerbung

In unserem Jobportal listen wir alle aktuellen Stellenangebote auf, auch die freien Ausbildungsstellen und die dualen Studienmöglichkeiten. Klick dich durch die Liste, wähle deine Wunschniederlassung aus und finde so schnell das Angebot, das zu dir passt.

Wir benötigen von dir ein Anschreiben, deinen Lebenslauf und die Zeugnisse (Schule, Ehrenämter, Nebenjobs, Praktika, etc.).

Es kann eine Zeit dauern, bis wir deine Unterlagen gesichtet haben. Aber spätestens sechs Wochen nach Eingang deiner Unterlagen bekommst du von uns Bescheid, ob es mit der Ausbildung/mit dem dualen Studium klappt oder nicht.

Solltest du keine Zusage erhalten, löschen wir deine persönlichen Informationen und natürlich auch deine eingereichten Unterlagen. Das tun wir nicht, weil wir dich nicht irgendwann in der Zukunft wiedersehen möchten, sondern weil wir die Datenschutzgesetze einhalten.

Na klar, über Initiativbewerbungen freuen wir uns immer. Sobald eine passende Stelle zu besetzen ist, werden wir deine eingereichten Unterlagen berücksichtigen und dich über deine Chancen informieren.

Bei 10 Niederlassungen, 41 Außenstellen, 42 Verkehrsleitzentralen und 189 Autobahnmeistereien ist es gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Du kannst entweder unsere Karte benutzen oder ganz einfach per Postleitzahleneingabe nach einem konkreten Standort suchen.

Dein Vorstellungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch findet in der Autobahnmeisterei statt, in der du im Falle einer Zusage später auch eingesetzt wirst. So kannst du auch direkt deine zukünftigen Kolleginnen und Kollegen kennenlernen.

Mit dabei ist die Leitung der Autobahnmeisterei, ein:e Personalverantwortliche:r und dein:e zukünftige:r Ausbilder:in. Der Gedanke an gleich drei Mitarbeiter lässt dich nervös werden? Dazu gibt es keinen Grund, denn sie wollen dich einfach nur persönlich kennenlernen und in einem lockeren Gespräch herausfinden, ob du zu ihnen passt.

Eine lockere Atmosphäre und die Chance, mehr über unser Unternehmen und deine zukünftigen Aufgaben herauszufinden. Natürlich solltest du auch ein paar Fragen beantworten können – zum Beispiel zu deinem Lebenslauf und deinen Erwartungen rund um den Ausbildungsberuf.

Gehe jede Station deines Lebenslaufs durch und stelle dich auf Rückfragen zu nicht ganz so glänzenden Noten oder einem eventuellen Umweg ein. Außerdem solltest du etwas über dich erzählen können und wissen, warum du dich ausgerechnet bei uns und um den Ausbildungsplatz bewirbst. Tipp: Stelle die Gesprächssituation im Freundeskreis, mit Bekannten oder deiner Familie nach. Das gibt dir Sicherheit.

Je nach Niederlassung und Bewerberaufkommen können auch ein Auswahltest und praxisbezogene Aufgaben auf dich zukommen. Du kannst und musst dich darauf übrigens nicht vorbereiten. Wir wollen so nur herausfinden, ob du gewisse Eigenschaften, Interessen und Fähigkeiten besitzt, die du für den Job später brauchst.

Dein Start bei der Autobahn

In den ersten Arbeitstagen darfst du erstmal in Ruhe ankommen und alles kennenlernen: deine Kolleginnen und Kollegen, das Arbeitsmaterial, die Fahrzeuge und natürlich den Arbeitsalltag. Sobald du alle Abläufe verinnerlicht hast, darfst du vollen Einsatz zeigen.

Na klar, dein Ausbilder bzw. deine Ausbilderin ist immer für dich da. Er bzw. sie zeigt dir, wie du deine Aufgaben bestmöglich erledigst und beantwortet dir alle offenen Fragen. Auch bei Problemen kannst du dich jederzeit an ihn bzw. sie wenden.

Es ist wichtig, dass du die dafür vorgesehene Arbeitskleidung trägst. Du bekommst Hose, Jacke, Schuhe, Handschuhe, Ohrschützer und den Helm kostenlos von uns gestellt. Wir sorgen so für deine Sicherheit und die aller anderen Verkehrsteilnehmer:innen.

Du darfst und sollst regelmäßig Pausen machen. Normalerweise finden die Auszeiten mit deinen Teamkolleg:innen statt. Vor allem die längere Mittagspause um 12 Uhr ist wichtig, damit du frisch gestärkt an die restlichen Aufgaben gehen kannst.

Berufsschule und Ausbildungszentrum

Du gehst an bis zu zwei Tagen in der Woche zur Berufsschule und lernst dort alles, was du für deinen späteren Beruf brauchst. Welche Wochentage das sind, ist von Ausbildungsjahr zu Ausbildungsjahr unterschiedlich. Die restlichen Tage bist du in der Autobahnmeisterei im Einsatz.

Ja, während der Schulferien arbeitest du ausschließlich in der Autobahnmeisterei. Nur deine Berufsschultage starten erst wieder nach dem Ende der Ferien.

In der Berufsschule lernst du vor allem theoretische Inhalte. Hier gibt es neben berufsspezifischen Fächern auch ganz klassische Fächer wie Mathe und Deutsch. Im Ausbildungszentrum lernst du theoretisch und praktisch berufsbezogene Dinge, zum Beispiel wie und wann Arbeitsgeräte richtig eingesetzt werden und worauf es beim korrekten Bedienen großer und kleiner Maschinen oder Fahrzeuge ankommt.

Während deiner Zeit im Ausbildungszentrum kannst du kostenfrei ein Zimmer in einem Gebäude auf dem Gelände beziehen.

Du hast noch mehr Fragen?

Schreib uns gerne eine Nachricht